Die Mawoka App
blockHeaderEditIcon

Die M@wo:K@ App

Top-telefon
blockHeaderEditIcon
Telefon: 0157/53472596
Top-e-mail
blockHeaderEditIcon

E-Mail: service@mawoka.de

 

Blog-titel-01
blockHeaderEditIcon

 Tipps und Trends zu Social Media und dem Mobile Marketing

So machst du dich für neue Kunden sichtbar

Heute ist es nicht einfach, sein Business und seine Expertise prominent darzustellen. 

In den sozialen Netzwerken tummeln sich jede Menge Mitbewerber und nicht jeder hat gleich das nötige Kleingeld, um sich, wie im obigen Bild, gleich übergroß auf Plakatwänden und Displays zu präsentieren.

 

Gruppen sind ein probates Mittel

Was also tun, wenn ein normaler Unternehmesautritt, z.B. als Facebook-Seite etc. nicht mehr ausreicht?

Gruppen sind hierbei eine gute Lösung. Wer sich auf Facebook, Xing oder LinkedIn in Gruppen regelmäßig zeigt und sich aktiv austauscht, wird nicht nur wahrgenommen, sondern kann dort auch mit seinen Fachkenntnissen glänzen. 

Ich vermeide hier ganz absichtlich das Wort "Experte", denn dieses ist schon sehr überstrapaziert.. Für alles und jedes schimpfen sich heute viele Menschen als "Experten", obwohl sie oftmals nur mit Halbwissen glänzen. 

Das soll dich aber nicht davon abhalten, dein Wissen gewinnbringend einzubringen. Doch dazu später mehr.

Nicht selten führt der Austausch in Gruppen zu neuen Kontakten und bestenfalls zu neuen Kunden. Wichtig dabei ist, sich nicht in den Weiten der Gruppen zu verlieren, sondern auch wirklich nur dort Mitglied zu sein, wo dein Wissen den Mitgliedern etwas bringt und diesen weiterhilft.

 

Eine weitere Alternative sind Foren

 

Oft vergessen, aber ebenfalls eine gute Alternative zu Gruppen, sind Foren. Für fast jeden Lebens- und Berufsbereich gibt es mittlerweile Foren. Kannst du dort Menschen helfen, ihr Problem zu lösen, findest du in diesen ebenfalls sehr oft dankbare neue Kunden. 

Dabei ist es auch nicht entscheidend, ob du beratend tätig bist, oder über deine Produkte helfen kannst. 

Der springende Punkt ist, dass dein Fokus auf dem Ratsuchenden liegt, und nicht auf den Verkauf deiner Leistungen oder Produkte.

 

Wie weit soll die (kostenlose) Hilfe gehen?

 

Nun wirst du sicher fragen, wie weit derartige Hilfen gehen sollen? Dreht es sich bei deinem Problemlöser um ein Produkt, sind die Grenzen von kostenlosem Rat und Verkauf schnell klar ersichtlich.

Bist du beratend tätig, ist es wichtig, sich selbst eine Grenze zu ziehen, bis wohin du es vertreten kannst, dein Wissen unentgeltlich weiter zu geben. 

Bist du bereits aktiv in Gruppen oder Foren unterwegs und konntest du dich und dein Business schon gewinnbringend positionieren?

Wir freuen uns sehr auf deinen Kommentar.

 

 

Kommentar 0
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.
*